Freitag, 27. Juli 2012

Fenchel überbacken mit Parmesan....



Hallo & Guten Morgen an Euch alle,
die Leidenschaft zum kochen habe ich definitiv von meinem Papa geerbt. Er kann einfach wahninnig gut kochen und nicht weil er kochen muss - nein er liebt das kochen - genau wie ich. Kochen ist für mich nicht nur um satt zu werden, nein ich finde es total toll aus einfachen Zutaten und mit wenig Aufwand leckere Sachen zu machen.
Wisst ihr was ich mag. Ich liebe es wenn mein Papa und ich zusammen sitzen und uns über unsere neuesten Rezepte austauschen :) Da kommen wir beide richtig ins schwärmen! Er hat unmengen an Gewürzen und probiert viel aus. Da gibt es mal Flusskrebse mit Zimt in der Pfanne angebraten und nur Baguette dazu....mmmhhhh das müsst ihr mal ausprobieren.

Wenn ich Abends alleine bin und ich nicht kochen mag, dann lade ich mich gerne bei meinen Eltern zum essen ein ;) Letzte Woche gab es dann als Vorspeise überbackenen Fenchel...es war sooooooooooooooo gut!!! Ich brauchte fast den Hauptgang nicht mehr, ich wollte lieber mehr vom Fenchel. Daher habe ich es mir zwei Tage später gleich nochmal selber gekocht :)


Fenchel überbacken mit Parmesan

Fenchel
Parmesan
Salz,
schwarzer Pfeffer
Chili
Olivenöl

 
Die Menge sollte ca. 1 zu 1 sein. Auf jedenfall viiiieeelll Parmesan, ihr dürft nicht sparen!! Fenchel in grobe Stücke, Ringe oder Würfel schneiden und im Salzwasser ca. 30 Minuten kochen lassen bis er weich ist. In der Zwischenzeit den Parmesan hobeln und für oben drauf in Scheiben schneiden. Den Fenchel nun ein eine große Form oder viele kleine Förmchen verteilen, immer Schichtweise, Parmesan, Fenchel, Parmesan usw. Olivenöl darüber geben, Salzen, Pfeffern, bissl Chili u.zum Schluss den Parmesan in Scheiben darauf verteilen.Das ganze bei 180°C überbacken bis der Parmesan goldbraun ist.

Tja nur wo ich die Leidenschaft zum backen geerbt habe?!?! Das weiß kein Mensch!
Eure Saskia <3



Geschirrtuch: ist von house doctor und habe ich von HIER
Schälchen: Flohmarkt



Kommentare:

  1. Fast ganz das gleiche Essen, nur mit Kohlrabi statt mit Fenchel gabs bei mir am letzten Wochenende. Und ja, mit Parmesan darf man nicht sparen, niemals.... ! LG!
    Anilea

    AntwortenLöschen
  2. Meine liebe Saskia,

    Sehr lecker sieht es aus.Da wuerde ich mich sehr gerne mal bei dir zum Essen Einladen.Aber es muss kein Denchel bei mir sein...zwinker


    GLG Conny

    AntwortenLöschen
  3. Perfekt!
    Seit Tagen überlege ich, was wir mit dem ganzen Fenchel anstellen sollen, den wir fürs Baby gekauft haben; den unser Baby aber einfach nicht essen möchte ;-)

    Sieht sehr lecker aus!

    LG
    Saskia

    AntwortenLöschen
  4. das ist ja eine mutige kombination... so hab ich ja fenchel außer im tee noch nie probiert :)

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen liebe Saskia,
    das sieht sehr lecker aus, obwohl ich gestehen muss, dass ich kein großer Fan von Fenchel bin. Aber die Flusskrebse mit Zimt muss ich unbedingt ausprobieren. Ich liebe Zimt - das ganze Jahr, nicht nur im Winter :)

    P.S.: Lieben Dank für deine lieben Worte. Bin ein bisschen weiter weg und komme so auf knapp 65km, weil aus dem Norden von München:). Aber den Laden möchte ich unbedingt besuchen. Warte schon gespannt auf deine Bilder - also her jetzt damit :)!!

    Ganz liebe Grüße und einen guten Start in das Wochenende.

    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. ich bin leider eine absolute niete was das kochen angeht. was ich auch in der küche mache, es geht meistens schief und chaos bricht aus. ich bin da schrecklich ungeschickt!^^

    AntwortenLöschen
  7. dein blog gefällt mir richtig gut! schau doch auch mal bei mir vorbei, ich würde mich freuen <3

    http://everythingblurry.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  8. hoi liebes,

    ich mag fenchel total gern und trink fenchel tee sogar noch echt gern...hihi.

    total süss, dass du mit deinem papa über die neusten rezepte redest :)

    liebste grüsse und ein wunderschönes wochenende,
    jules

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Saskia,

    ich kann deine Leidenschaft für Fenchel absolut nachempfinden. Früher mochte ich ihn gar nicht leiden, da wir als Kind ständig Fencheltee trinken mussten... wahrscheinlich hatte ich kurzfristig ein Fenchel-Trauma :-)

    Vor kurzem habe ich mal eine Fenchelsuppe ausprobiert. Super lecker und auch nur zu empfehlen.

    GLG und ein traumschönes Wochenende für dich!

    Anika

    P.S.: Du scheinst nicht nur die Leidenschaft fürs Kochen von deinem Papa geerbt zu haben, sondern auch das Können! Sieht super lecker aus!

    AntwortenLöschen
  10. Ha, aber dieses Schälchen hat sich bis jetzt vor dir retten können. Saß auch gestern wieder an einer Schüssel, die mir irgendwie zu langweilig wurde ;)
    Der Fenchel sieht im Übrigen sehr gut aus. Ich wünsche dir ein sehr schönes und entspannendes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin gar nicht so der Typ zum Ausprobieren von ungewöhnlichen Speisen, wie zB die Flusskrebse mit Zimt von deinem Papa!, allerdings haben wir Bekannte, die sehr gerne außergewöhnlich essen, da koche ich dann doch mal das ein oder andere, was ich normalerweise nicht probieren/kochen würde.

    Für mich gehört da auch dein Rezept mit Fenchel zu, hört sich vielleicht komisch an, aber ich habe sowas noch nicht gegessen, aber ich werde es dann mal bei Gelegenheit ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Saskia, oh, das würde tatsächlich meine ewig trockenen Augen erklären! Vielen vielen Dank für den Tipp, werde den Kajal in Zukunft mal auf den Außenrand vom Unterlid beschränken. Das mit der Tragedauer ist immer so eine Sache, das weiß ich eigentlich und meistens trage ich die farbigen auch eh nicht so lange. Aber wie es halt so ist, dann vergisst man es doch und zack, sind sie 8 Stunden drin... muss da auch mal mehr drauf achten, denn ohne Linsen, ohne mich ;D Bin so gar kein Brillentyp, das wäre für mich eine Kathastrophe, eine tragen zu müssen weil ich die Linsen irgendwann nicht mehr vertrage.

    Habe ich dir schon mal gesagt, dass ich deine Rezepte alle ausnahmslos sofort verputzen könnte? Das hier auch wieder - Mensch, Parmesan, göttlich!

    Liebe Grüße aus der Bretagne!

    AntwortenLöschen

♥lichen Dank für deine lieben Worte!