Dienstag, 15. Oktober 2013

Pfirsich Buttercremetorte





Hallo ihr Lieben,
bereits im August habe ich diese Torte für uns gemacht. Hochschwanger & Lust auf Kuchen. Aber bei 38Grad hatte ich keine Lust den Backofen anzumachen. Also habe ich mal wieder eine schnelle Variante von einer Torte gemacht.
Sehr oft verwende ich die fertigen Biscuitböden und ändere dann einfach nur durch Creme und Früchte die Torte ab. Es entstehen so also viele viele Möglichkeiten.

Pfirsich Buttercremetorte
Zutaten
1 3teiligen hellen Wiener Boden
2 Pck. Dr. Oetker Vanillecreme
2-3 EL Pfirsich Marmelade
2-3 Pfirsiche
Mandelblättchen
gelbe Lebensmittelfarbe

Die Vanillecreme nach Packungsanleitung herstellen und wer mag färbt sie mit Lebensmittelfarbe zart gelb. Ich habe dafür 1 Tube verwendet. Den ersten Boden mit einer Schicht Pfirsich Marmelade und anschließend mit Creme. Auf den nächsten Boden gebt ihr nur Creme und ein paar gewürfelte Pfirschstücke. Nun kommt der letzte Boden drauf, die restliche Creme einfach ringsrum verteilen, mit Mandelblättchen und Pfirsichspalten verzieren.


Eure Saskia ♥


Edit: Meine lieben Leser, ich habe meinen Post und das Rezept nun geändert.  Nicht weil ich nicht dazu stehe was ich mache, sondern weil mir nicht bewusst war das sich damit jemand vor den Kopf gestoßen fühlt. Das war nicht meine Absicht. Ich schreibe hier nun mal wie ich bin und wie mir der Schnabel gewachsen ist, manchmal eben auch unüberlegt wie sich gezeigt hat. Aber ich will hier einfach auch nicht lügen oder mich verstellen. Ich will so bleiben wie ich bin ♥
Fertigprodukte finde ich gut und ich finde auch nicht das es eine Untat ist diese zu verwenden :) Warum ich einen fertigen Biskuitboden verwende?!? Er schmeckt mir super gut und ich habe bereits mehrere Biskuitböden selber gebacken...aber ich kann es einfach nicht. Sie werden bei mir NIE was...also habe ich es aufgegeben :)

Tortenplatte weiß: Schwedenhaus Nr. 7 HIER


Kommentare:

  1. Ich hab deinen Blog bis jetzt sehr gerne gelesen. Aber da hab ich jetzt echt meine Mühe mit, entschuldige. Klar, in jedem Haushalt muss man mal was wegschmeissen, weils schlecht geworden ist, was ich sehr zu vermeiden versuche. Aber dass du dann noch so offen auf dem Blog schreibst, man soll die Resten wegschmeissen, finde ich dann doch... naja, etwas doof halt. Man könnte ja die Resten einfrieren und für Cakepops brauchen? Oder für ein kleines Schichtdessert im Glas? Oder einfach ein Stück Torte an die Nachbarn verschenken.
    Was du dann schlussendlich damit machst, ist mir egal, aber dass man das dann noch so hier schreibt, ist schade.
    Liebe Grüsse Rosmarie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Saskia,

    sieht wieder fabelhaft aus wie immer!
    Bin sonst eigentlich ein stiller Leser deines Blogs, aber das wird sich nun ändern, HA! :)
    Alles liebe
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. ..ich finde den Post heute auch mehr als grenzwertig, alle Ehrlichkeit in Ehren

    AntwortenLöschen
  4. Gekaufter Teig und Dr.Oetker Vanillecreme? Geht's noch??

    AntwortenLöschen
  5. also bitte...die lieben anonymen, die hier nicht mal mutig genug sind ihren namen zu nennen...ein paar reste gibt es doch immer beim backen und kochen. jetzt daraus so einen elefanten zu machen ist schon ein bisschen lächerlich.
    und jedem sollte klar, sein, dass saskia sicherlich keine mengen an lebensmitteln wegwirft, sondern die RESTE die beim abschneiden übrig bleiben. und mit hochschwangerem babybauch und bald dem minipiraten in den armen - da hat sie sicher zeit und lust cake pops zu machen.
    zudem solltet ihr doch in der lage sein, selbst zu entscheiden was ihr mit den resten macht.
    wenn euch die vorgehensweise von saskia nicht passt, ist das eure entscheidung. aber hier von grenzwertigen beiträgen zu schreiben - das finde wiederum ich grenzwertig!!!
    und bitte...sagt mir nicht ihr habt noch nieeee was weggeschmissen.

    sonnige grüsse,
    jules

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...sorry ich habe keinen Blog, aber bewusst noch Gutes wegzuwerfen, geht gar nicht --- in welchem Luxus und in welcher "Naturverbundenheit" leben wir denn ????
      Michaela

      Löschen
    2. also kannst du, michaela, von dir behaupten noch nie etwas unnötig weggeworfen zu haben??? ich nicht und dazu stehe ich.
      und nochmal - du kannst das doch so handhaben, wie es für dich passt. deswegen aber was von "grenzwertig" zu schreiben...naja. da gibt es weitaus schlimmeres.

      Löschen
    3. Bravo Jules!
      Das soll immer noch ein Blog sein wo jeder frei schreiben kann...also auch Saskia. Wir alle haben sicherlich schon mal was weggeworfen.. Ich melde mich als erste!
      Klar ist es nicht OK aber manchmal geht es einfach nicht anders!
      Was ich GRENZWERTIG finde ist dass man beleidigende Kommentare abgeben muss und diese dann noch anonym macht. Auch ich musste dies bei meinem Blog fesstellen!
      Ich finde es schade, dass man einfach nicht den Mut hat zu seiner Meinung zu stehen sondern dies Anonym machen muss....

      Liebe Grüsse
      Valeria
      http://bakinglovingliving.blogspot.ch/

      Löschen
  6. Das ist doch eher eine Puddingtorte, oder? Wo ist denn da die Buttercreme?

    AntwortenLöschen
  7. Wie wäre es denn mit " Vanillecremetorte"? Nenn sie doch so, dann sind vielleicht alle zufrieden ;-))
    Lg, Sabina

    AntwortenLöschen
  8. boa lecker!! ich finde es überhaupt nicht schlimm fertig Produkte zu verwenden- wenn man das dann auch zugibt...
    den Fertigboden benutze ich auch gerne, das spart einfach massig Zeit! Ich finde die Torte sieht mega lecker aus und btw- Buttercreme mag ich eh nicht- ist viel zu süß ^^ viele Grüße Anina

    AntwortenLöschen
  9. Die sieht sehr lecker aus und ich liebe Pfirsiche :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar. Hat mich seeeehr gefreut :)

      Löschen
  10. Nach welchem Rezept hast du denn die Böden versucht zu backen?
    Ich kann dir das Rezept hier ans Herz legen, wichtig ist einfach, genau zu wiegen, wie schwer die Eier sind und die restlichen Zutaten dran anzupassen:
    http://allrecipes.co.uk/recipe/9196/traditional-victoria-sponge.aspx?o_is=Hub_TopRecipe_1

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, hier auf der Insel wird immer "self raising" Mehl hergenommen, bei uns muss man natürlich noch dementsprechend Backpulver dazu geben.

      Löschen
  11. Ich finde die Torte so klasse...gerade weil sie nicht komplett selbst gemacht ist, was mir in meinem schwangeren Zustand (7. Monat) auch gerade recht kommt. Man muss nicht immer alles selbst machen. Toll, wenn das jeder so zeitlich schafft....aber manchmal muss es auch anders gehen und warum nicht einmal auch auf seinem Blog dazu stehen. Wir leben nicht in einer perfekten Welt.

    LG Verena

    AntwortenLöschen
  12. Die Torte sieht sehr lecker aus. Ich finde es überhaupt nicht schlimm, wenn man die fertigen Böden kauft. Bei mir werden die auch nie so toll... Finde es aber toll, dass du ehrlich dazu stehst =)
    Hoffe euch und dem Krümel geht es gut!

    LG Kathy

    AntwortenLöschen
  13. sieht toll aus und ich finde es auch garnicht schlimm hier und da mal fertigboden oder fertigteig zu nehmen. wenn man arbeitet oder kinder hat dann hat man eben nicht mehr soooo viel zeit ALLES selbt zu machen :D und wenns trotzdem schmeckt ist es doch völlig egal!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Saskia,
    ich habe schon mal Biskuitboden selbst gebacken, daraus 3 Böden machen musste aber mein Mann, das habe ich nun wiederum nicht hinbekommen. Ich habe auch schon fertige Biskuitböden gekauft, weil mir die Zeit fehlte, selbst einen zu backen. Ehrlich gesagt konnte ich geschmacklich keinen großen Unterschied feststellen. Da ich jeden Tag arbeite, muss es eben auch mal so gehen. Meinen Gästen hat es auch geschmeckt, von der Torte war am Ende nichts mehr übrig. Ich finde, dass Deine Torte sehr lecker aussieht. Und genau so hat sie bestimmt auch geschmeckt.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  15. Oh man, lass dich nicht unterkriegen, lass die Leute doch reden, wenn sie meinen, es würde sooo schlimm sein, Fertigprodukte / Backmischungen zu gebrauchen.. Die sind wahrscheinlich super perfekt, alles aus eigenem Anbau.. keine Backmischungen, schmeißen nie was weg, sind noch nie bei Rot über die Ampel gelaufen oder haben gelooogen.. ohman!!!

    Schönes Rezept und schönes Bild, fertig aus!

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Saskia,
    deine Torte sieht super aus und ist eine gute Idee, wenns mal schnell gehen muss und man ein unstillbares Bedürfnis nach Süßem hat!
    Da ist es überhaupt nicht schlimm, mal einen Fertigboden zu verwenden! Alle Leser deines wundervollen Blogs wissen ja, dass du eine super Bäckerin bist und du den Boden, wenn du mehr Zeit gehabt hättest, auch selbst backen hättest können! Und Reste wegschmeißen macht sicherlich niemand gerne, aber manchmal geht es eben nicht anderes...das hat sicherlich jede Nörglerin hier heimlich schon mal gemacht ;)
    Liebste Grüße,
    Lisa von http://die-suesse-seite-des-lebens.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Saskia,

    ich bin eigentlich eine stille Leserin. Melde mich nun doch aber mal zu Wort :-)
    Ich verstehe zwar was der Ein oder Andere hier meint, aber ich finde man kann es auch unnötig hochpuschen. Ich bin berufstätig und habe zwei Hunde und einen Haushalt. Ich bewundere immer die Frauen die einen Haushalt schmeißen und scheinbar mühelos Abendessen für Freunde veranstalten, die tollsten Kuchen backen, ganz nebenbei noch Ihre Kinder betreuen und einen Blog schreiben....Was ich damit sagen will, das ist doch der eigentliche Schein und das "falsche Bild" denn im Reallife hat der Tag nur 24 Stunden und manchmal kann man sich auch mit Fertigprodukten schnell was schönes zaubern. Wenn man Zeit hat macht man alles selber. Punkt. Ich finde es gut das du ehrlich bist und ein wenig die Perfektion von den Schultern nimmst :-) Denn manchmal muss es doch nicht so perfekt sein :-) Außerdem nur mal so in den Raum geschmissen, wieviele Leute kaufen sich wöchentlich Schnittblumen und Weihnachten einen Tannenbaum ohne Wurzeln....

    Liebe Grüße Angela (AngiWesseltree)

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,

    ich habe gefragt, wo denn die Buttercreme ist. ;-) Weil ja anscheinend keine Butter verwendet wurde. Und ich kenne Buttercremetorte eben nur mit Butter. Ich habe nichts gegen einen gekauften Tortenboden. Ich kann sehr gut verstehen, dass man nicht immer Zeit hat, alles selber zu machen. Die Torte sieht lecker aus. Auch kenne ich niemanden, der nicht mal etwas weg wirft.

    Ich habe keinen Blog. Noch nicht. ;-)

    Ich habe an die Bloggerinnen aber mal eine andere Frage. Tut mir leid, dass ich sie hier stelle. Ich wüsste nicht, wo sonst.

    Sind eigentlich nur Antworten erwünscht, die Beifall klatschen? Darf auch mal jemand etwas kritisch sein oder muss man immer alles toll finden?

    Sorry, Saskia. Ich finde es toll von dir, dass dein Blog offen ist. Viele sind ja gesperrt und es werden anscheinend nur wohlmeinende Antworten veröffentlicht.

    Saskia, ich mag deinen Blog sehr und schaue immer mal wieder vorbei. Alles Liebe und Gute für dich!

    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön geschrieben! - Tini (ohne Blog)

      Löschen
    2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  19. Hallo Martina,

    ich bin so eine Bloggerin, die eine Kommentarmoderation hat. Ich bekomme auch ab und an kritische Kommentare, diese schalte ich auch frei. Trotzdem bleibt vor allem bei den kritischen Kommentaren oft der fade Beigeschmack, dass diese einer Kränkung der Autorin dienen und nicht, um etwas zu Verändern, Verbessern oder wirklich zum Thema beizutragen.

    Auf 1000 Kommentare kommen bei mir ein bis zwei Kritische (die ich auch freischalte) und 2 beleidigende Kommentare, die auf mich privat, meine Familie und dergleichen abzielen. Diese gebe ich nicht frei, weil mein Blog keine Plattform ist, um mich anonym und unter Niveau zu beleidigen. Aufrund einer Häufung dieser Kommentare, die wie man oben sehr gut sieht, immer aus ein und der gleichen Feder stammen, habe ich mich für eine Kommentarmoderation entschieden.

    Trotdzem freue ich mich mehr über die ewas aussägekräftigeren Kommentare, welche sich tatsächlich mit mir, meiner Person und meinem Text beschäftigen - als jene wie "oh wie schön" "Oh das hast du toll gemacht"... etc.

    Ich glaube du hast einfach ein falsches Bild davon, was die Blogger veröffentlichen, und was nicht ;)

    Und zu Saskia: Ich würde die Kommentare löschen, denn sie tun nix zur Sache. Sie helfen niemandem und es ist jedem selbst überlassen, ob der deinen Blog liest, oder nicht. Ich finds klasse, dass du gerade in der jetzigen Zeit bloggst und vor allem jetzt nicht so tust, als wärest du noch in der Lage eine sechsstöckige Buttercremetorte inkl. Fondanthaube zu backen - hey, du bist Mama geworden!

    Drück dich
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  20. Danke für den Edit. Das war mein grosses Anliegen. Es soll nicht "öffentlich" dazu aufgerufen werden, gutes Essen wegzuschmeissen, denn ich gehöre u.a. auch zu der produzierenden Fraktion (Bäuerin).
    Ahja, meine Kritik ging wirklich nur um das! Fertigböden und -pudding haben auch bei mir schon den Weg in die Küche gefunden ;-)
    Liebe Grüsse & danke nochmals
    Rosmarie

    AntwortenLöschen
  21. Pfirsich geht immer! Toll, mal eine "Kalte" Torte! Liebste Grüße, Amelie

    AntwortenLöschen

♥lichen Dank für deine lieben Worte!